Aktuelles

November 2016 - Stellensuche im Internet

Mich erreichte ein Ebook zum Thema, das ich hier gerne auf Wunsch des Autors verlinke:

Unter http://www.jobfibel.com/thema/jobsuche wird ein kostenloses E-Book zum Thema Jobsuche mit umfassenden Informationen zum Download angeboten.

Aus dem Inhalt:

Wer heute offene Stellen in Deutschland sucht, kommt um das allgegenwärtige Internet nicht herum. Die bekanntesten Jobbörsen im Netz sind StepStone und Monster, doch auf http://www.jobfibel.com/thema/jobsuche ist zu erfahren, dass auch die Bundesagentur für Arbeit ein Online-Portal betreibt. Mit rund 700.00 Angeboten ist es noch umfangreicher als seine kommerziellen Konkurrenten.

Registrierung - Schüssel zum Servicebereich

Zwar lässt sich das Online-Angebot der Bundesagentur auch unangemeldet durchforsten, doch eine kostenlose Registrierung bietet viele Vorteile: So können Sie sich nicht nur per E-Mail über offene Stellen informieren lassen, sondern auch selbst ein Bewerberprofil erstellen und unkompliziert mit potentiellen Arbeitgebern Kontakt aufnehmen.

Das Bewerberprofil - Ihre Visitenkarte

In vier Schritten erfassen Sie alle Informationen, die für eine Stellensuche wichtig sind: Der erste Schritt, die Registrierung persönlicher Daten, ist bereits mit der Anmeldung erfolgt. Danach geben Sie Ihren Lebenslauf ein. Das ist etwas mühsam, lohnt sich aber, denn hier machen interessierte Arbeitgeber sich ein Bild von Ihren beruflichen Erfahrungen. Der dritte Baustein besteht aus einer Auflistung Ihrer Fähigkeiten. Abschlieflend verfassen Sie ein individuelles Stellengesuch, das neben Angaben zum gewünschten Beruf auch Eckdaten wie Arbeitszeiten, Entfernung zum Wohnort und einen persönlichen Anzeigentext enthält.

Die Stellensuche - Wege zum Job

Als Einstieg empfiehlt sich die Schnellsuche. Hier müssen nur die Art der gewünschten Beschäftigung, der Beruf und der Arbeitsort angegeben werden, und schon erhalten Sie eine Ergebnisliste mit umfangreichen Infos zum jeweiligen Job. Ähnlich unkompliziert funktioniert die Klicksuche: Mit wenigen Klicks finden Sie Angebote, die sich nach Kriterien wie Berufsfeld oder Bundesland weiter einschränken lassen. Die erweiterte Suche lässt detaillierte Eingabemöglichkeiten zu. Hier können Sie bis zu drei Berufsbezeichnungen speichern, um die Chancen auf passende Ergebnisse zu erhöhen.

Herbst 2016 - Erfassung und Berechnung Logoutzeiten auf Anwesenheit

Es ist inzwischen möglich die Logoutzeiten der Kunden zu erfassen und dann in Bezug zu den eigentlich zu absolvierenden Stunden / Termin zu setzen. Die Datenbank gibt die Sollzeiten zusammengefasst aus, so dass sich problemlos mögliche Nachholzeiten ableiten lassen.

Sommer 2016 - Fertigstellung Bewerbungsmodul 1.0

Das Bewerbermodul 1.0 ist fertig programmiert und lässt sich problemlos in alle bestehedenden JobAkademie-Plus-Systeme implementieren. Das neue Modul bringt viele Vorteile für den Kunden aber auch für den Mitarbeiter mit. Beide Seiten können sich einen schnellen Überblick über offene Bewerbungen verschaffen, man kann schnell erkennen bei welcher Bewerbung ggf. noch oder wieder Handlungsbedarf besteht. Wie viele Bewerbungen hat der Kunden insgesamt geschrieben? Was waren die Ergebnisse der Bewerbungen? Zusätzlich zur Aufstellung der Bewerbungen eines Kunden gibt es noch eine Auswertung der Bewerbungen aller Kunden bezogen auf einen einstellbaren Zeitraum.

Screenshots Kundenseite:

Screenshot Auswertung Bewerbungen bezogen auf Zeitraum

Nach langem hin und her habe ich mich entschlossen das Bewerbermodul aus dem Berichtsheft zu entkoppeln. Damit sind die im Berichtsheft vorhandenen Punkte im Bereich Bewerbungen überflüssig geworden und auch das Berichtshefts muss hier übgerarbeitet werden.

Frühjahr 2016 - Entwicklung Konzept "neues" Berichtsheft

Mit dem zukünftigen Berichtsheft soll der Bewerbungsprozess besser darstellbar sein. Fragen wie: wo habe ich mich beworben, was ist Status der Bewerbung, bei welchen Bewerbungen muss ich noch mal nachhaken sollten sich schnell beantworten lassen. Es sollte möglich sein, pro Bewerbung einen Status festzuhalten und die Bewerbungen sollten zentral an einer Stelle abgebildet werden. Das wirft das bisherige Konzept zum Berichtsheft etwas über den Haufen, denn bisher konnte man immer nur den aktuellen Eintrag bearbeiten, frühere Einträge waren nur zum lesen abrufbar. Im Bereich der Bewerbungen wird das demnächst anders sein.

Mai 2016 - neue Exportmöglichkeiten

Die Berichtshefte der Kunden und die Historie lassen sich jetzt als Worddokumente mit einem Klick aus der Datenbank exportieren.

Frühjahr 2016 - Überarbeitung der JobAkademie-Datenbank zum zentralen Verwaltungstool externer Maßnahmen eines Jobcenters

Mit der hier geplanten Anpassung soll es möglich sein mehrere Maßnahmen eines Jobcenters zentral in einer Datenbank abzubilden.  Schwerpunkt wird u.a. ein zentrales Ressourcen- und Planungscontrolling sein.

Herbst / Winter 2015 - Datenbank-Optimierungen

Überarbeitung der Datenbank, Optimierung der Sourcen, Implementierung besserer Filtermöglichkeiten im Excel-Export des Teilnehmerberichts (Excel-Autofilterfunktionen). 

Frühjahr / Sommer 2015 - Neuer Editor und Emailversand für die Historie

Mit der Implementierung des CK-Editors ergeben sich mehr Formatierungsmöglichkeiten. Sie haben jetzt die Möglichkeit Texteingaben besser zu strukturieren und wichtige Dinge deutlicher darzustellen.

Zeitgleich mit dem neuen Editor hat auch eine verbesserte Emailschnittstelle Einzug in die Datenbank gehalten. Sie können auch hier jetzt die Informationen an Dritte besser strukturieren, darstellen und anderen Mitarbeitern zuschicken.

 

Winter / Frühjahr 2015 - Beginn Programmierung JAII

Die Arbeiten an einer neuen und komplett überarbeiteteten Version der JobAkademie-Datenbank (JAII) haben begonnen. Geplant ist zuerst den Kundenbereich umzusetzen, so dass dieser zeitnah eingesetzt werden kann. Durch den modularen Aufbau der Datenbank lassen sich einzelne Bereiche problemlos austauschen.

Sommer / Herbst 2014 - Überlegungen und Planungen für eine neue, überarbeitete Version der Datenbank (JobAkademie Plus II) laufen und nehmen Form an.

Neben der Zusammenführung einzelner Funktionalitäten ist auch eine Überarbeitung der Interfaces geplant. Der Kundenbereich soll dann auch auf mobilen Endgeräten nutzbar sein, zudem sollen Funktionen wie wie z.b. der Dateiupload weiter vereinfacht werden.

Herbst 2014 - Vorschlagsliste wurde in die Datenbank mit aufgenommen

Es gibt jetzt die Möglichkeit für Ihr Projekt vorgesehene Teilnehmer schon vorab in der Datenbank anzulegen. Der Teilnehmer bleibt bis zur Festlegung eines Einstiegsdatums auf der Vorschlagsliste. Die sich auf der Vorschlagsliste befindlichen Teilnehmer werden auch bei der Auswertung der Zu- und Abgänge als eigenständiger Punkt dargestellt. Damit stellt sich die Gruppeneinteilung der Teilnehmer folgendermassen dar:

Herbst 2014 - Ausdifferenzierung aktive und nicht erschienene Teilnehmer in der Abgangsstatistik

Da Ihnen nicht erschienene Teilnehmer Ihre an sich guten Ergebnisse beeinflussen können, wurde die Abgangsstatistik um eine Differenzierung erweitert.

Sommer 2014 - Überarbeitung Anwesenheitscontrolling

Bisher war es so, dass, sobald ein Teilnehmer sich selber am System anmeldet, der Termin dann als anwesend zählte. Sie konnten nur duch das Setzen eines Hakens den Termin als nicht zählend dokumentieren. Ab jetzt haben Sie jederzeit die Möglichkeit vorhandene Loginzeiten mit Ihrer Festlegung des Anwesenheitsstatus zu überschreiben. Zusätzlich wurde die Möglichkeit Anwesenheiten zu dokumentieren direkt in die Ressourcenübersicht mit aufgenommen.

Sommer 2014 - Überarbeitung Standortverwaltung

Die vorhandene Standortverwaltung wurde überarbeitet. Sie können jetzt auch pro Standort verschiedene Öffnungszeiten, Öffnungstage festlegen.

Früjahr 2014 - individuelle Raumverwaltung

Die Jobakademie Plus verfügt jetzt über eine erweiterte Raumverwaltung. So können Sie einzelne Räume sperren oder die Ressourcen verändern, Sie haben damit volle Kontrolle über jeden einzelnen Raum. Die Gesamtressourcenverwaltung bleibt davon unberührt.

Früjahr 2014 - Grafische Auswertung Verbleibe

Die Auswertung der Verbleibe wurde inzwischen um eine grafische Darstellung der Werte als Tortendiagramm erweitert. Auch in den Excelexporten wurde die grafische Auswertung implementiert.

Herbst 2013 - neue Schnittstellenentwicklung (Import) von comp.ASS und Export der Anwesenheiten nach comp.ASS

Eine Schnittstelle zu comp.ASS gibt es ja schon seit einigen Jahren. Jetzt haben wir eine neue Schnittstelle zu comp.ASS programmiert, die vor allem ohne weitere Anpassungen seitens prosozial funktioniert. Die Daten werden aus einer View als Exceltabellen exportiert und können dann in die JobAkademie-Plus Datenbank importiert werden.

Auch lassen sich die Anwesenheiten jetzt nach comp.ASS importieren, sofern Sie das entsprechende Anwesenheitscontrolling-Modul in comp.ASS nutzen.

Sie lesen ja schon, grundsätzlich sind Schnittstellen zu den vorhandenen Fachverfahren jederzeit möglich, Voraussetzung sind eine genaue Planung und Eruierung der machbaren Möglichkeiten.

Sommer 2013 - Standortverwaltung

Mit der Datenbank JobAkademie Plus lassen sich jetzt auch mehrere Standorte innerhalb einer Installation der Datenbank verwalten. Jeder Teilnehmer wird dabei jeweils einem Standort zugewiesen. Auch das Berichtswesen wurde an die neuen Möglichkeiten angepasst. Die Standorte lassen sich getrennt, im Vergleich und zusammen auswerten.

So haben Sie die Möglichkeit sich einen umfassenden Überblick über die Situation jedes Standorts und auch über die Gesamtsituation zu verschaffen.

Frühjahr 2013 - Einführung virtueller Raum, Krankheitsbuchungen für Zeiträume

Die Datenbank bringt in der aktuellen Version einen virtuellen Raum mit. Vorteil ist, dass Sie so auch längere Krankheitszeiten dokumentieren können, ohne das Ihnen der Platz damit nicht mehr zur Verfügung steht. Bisher bedeutete ein gebuchter Termin bei Krankheit entweder einen Platz weniger zur Verfügung zu haben und damit benötigte Ressourcen brach liegen zu lassen oder das Löschen des gebuchten Termins um den Platz für andere Teilnehmer wieder freizugeben. Das ist ab jetzt nicht mehr notwendig, Sie bekommen mit dem "Krankheitsbucher" die Möglichkeit krankheitsbedingte Fehlzeiten für Teilnehmerin einem Rutsch buchen zu können.

Hier gebuchte Zeiten werden automatisch in den virtuellen Raum verschoben. Die Ressourcenverwaltung stellt die gebuchten Plätze in beiden Räumen dar. Auch Praktika und andere Fehltage führen bei Buchung dazu, dass die Plätze automatisch wieder freigegeben werden.

Herbst 2012 - Überarbeitung Verbleibsberichtswesen

Die Datenbank bringt jetzt einen komplett überarbeiteten Verbleibsbericht mit, der den Schwerpunkt der Auswertung auf die Gründe der Aussteuerung legt und nicht wie bisher auf die tatsächlich auch eingetragenen Integrationsdaten. Hintergrund war aufgrund der doppelten Datenhaltung eine Verschlankung des Aufwands.

Frühjahr 2012 - Berichtswesen: Monatsauswertung

Die Datenbank bringt jetzt ein neues Modul im Berichtswesen mit. So werden die Anwesenheiten der einzelnen Teilnehmer in einer Monatsauswertung zusammengefasst. Sie sehen jeden Teilnehmer und können die Anwesenheit an jedem Tag des Monats mit einem Blick erfassen. Dieser Bericht bietet sich z.b. für Träger an, die ihre Belegung gegenüber ihrem Auftraggeber nachweisen müssen.

Juni 2011 - Raumzuordnung erleichtert Suche der Teilnehmer

Das START.ZEIT - Projekt im Landkreis Offenbach ist im MÄrz in neue Räume umgezogen. Mit dem Umzug ging eine deutliche Vergößerung des Projekts (100 Plätze verteilt auf mehrere Räume) einher. Im Laufe der Zeit kristallisierte sich heraus, dass das Finden einzelner Teilnehmer zeitaufwendig war. Hier haben wir die JobAkademie-Plus Datenbank erweitert. Die Kunden müssen beim Einloggen mit angeben in welchem raum sie gerade sitzen. Über die Ressourcenansicht lässt sich dann auswerten wer in welchem Raum sitzt.

Januar 2011 - Auswertung Zeitverlauf, Historienübersicht, Wochenübersicht Nachbetreuung

Die JobAkademie Plus - Datenbank hat ein paar neue Auswertungspunkte. Ab jetzt lässt sich die Zeit zwischen dem Beginn der Jobakademie, deren Ende und einer Integration in den 1. Arbeitsmarkt grob auswerten. Sie können sehen, wie viele Teilnehmer noch bevor die geplante Maßnahmezeit vorbei ist eine neue Arbeit gefunden haben, wie viele Teilnehmer in den 2 Monaten nach Ende der Maßnahme eine neue Arbeit gefunden haben.
Zur besseren Übersicht z.b. nach Rückkehr von einer Tagung haben Sie ab jetzt die Möglichkeit sich für einen frei einstellbaren Zeitraum alle Termineinträge (Historien) übersichtlich sortiert nach Kunde und Datum des Eintrags ausgeben zu lassen. So haben Sie die Möglöichkeit sich schnell "auf Stand" zu bringen.
Zur bessern Betreuung der Nachbetreuten bringt die JobAkademie Plus jetzt auch für diese Teilnehmergruppe eine "kleine" Wochenübersicht mit. Sie können auf einen Blick ersehen, welche Teilnehmer nicht für die gewählte Woche gebucht haben, oder trotz Buchung nicht erschienen sind, wer zu spät gekommen ist und wer in der Zeit an weiteren Maßnahmen teilnimmt.

August 2010 - PDF Export Teilnehmerprofil

Ab jetzt gibt es auch einen PDF-Export des Teilnehmerprofils. Sie können das Teilnehmerprofil inklusive aller Historieneinträge (in voller Länge), Integrationen, der Aussteuerung und absolvierter Maßnahmen jederzeit exportieren. Zur umfassenden Fallbetrachtung ist dies ein nicht zu unterschätzendes Hilfsmittel.

Juni 2010 - Update Schnittstelle JobAkademie-Plus - Perspektive-Plus

Nachdem sich abzeichnet, dass es immer mal wieder Teilnehmer der JobAkademie gibt, die das Projekt mehr als einmal besuchen sollen, wurde eine Anpassung an der Schnittstelle zu Perspektive-Plus (JAPPU) notwendig. Mit der neuen Schnittstelle wird jede erneute Teilnahme an der JobAkademie automatisch nach Perspektive-Plus übertragen.

Mai 2010 - Neuer Verschlüsselungsmechanismus

Die Verschlüsselung der Login-Daten wurde aus sicherheitstechnischen Gründen verändert. Zu jedem Paßwort werden zusätzlich eine bestimmte Anzahl an zufälligen Zeichen dazuaddiert, die dann mit dem eigentlichen Paßwort verbunden und verschlüsselt werden. Für den Nutzer ändert sich nichts, dieser muss sich auch weiterhin nur sein Paßwort merken.

April 2010 - Entwicklung Evaluierungssystem

Um die eigene Arbeit überprüfen zu können, werden in der Regel Kunden am Ende der Laufzeit zu verschiedenen Punkten befragt. Hierfür wurde ein Evaluierungssystem entwickelt, das neben der Eingabemaske natürlich eine differenzierte Auswertung mit sich bringt. Das System ist so konzipiert, dass es sich nahtlos in die JobAkademie Plus einfügt aber zusätzlich auch als Standalone-Anwendung genutzt werden kann.

März 2010 - Linksammlung, Bewerbungsunterlagencheck, Überarbeitung Dateiablagesystem

Die Jobakademie bekommt weitere Funktionalitäten spendiert. Zum einen wird an einem bestimmten Termin geschaut, ob der Kunde seine Bewerbungsunterlagen im System abgelegt hat. Falls nicht, erhält er 2 Tage lang einen Hinweis und ab dem dritten Tag muss er erst den Mitarbeiter aufsuchen, bevor er sich normal ins System einloggen kann.

Im Zuge dessen wurde die Dateiablage beim Kunden überarbeitet. Kunden können ab jetzt die hinterlegten Dokumente nicht mehr selber löschen, sondern müssen sich an einen Mitarbeiter wenden, damit dieser die gewünschte Datei dann löscht. Das ist notwendig geworden, weil einige Kunden der Bitte ihre Unterlagen im System zu hinterlegen zwar nachlamen, diese Unterlagen dann aber im Laufe der Zeit wieder löschten.

Last but not least bekommt die Jobakademie Plus eine Linksammlung. Alle Links lassen sich öffentlich (Zugriff auch von Kundenseite aus) schalten. Auch kann beim Anlegen eines Links neben dem Titel eine kurze Beschreibung hinterlegtt werden. Im Hintergrund wird automatisch ein Screenshot der eingetragenen Seite fotografiert und mit dem Link verknüpft.

Januar, Februar 2010 - Codeoptimierungen, Ausbau der Nachbetreuung, Ressourcenplanung

Nach den Änderungen der letzten Monate stehen im Januar Codeüberarbeitung und Optimierung auf der Tagesordnung. Die Nachbetreuung wird ausgebaut, so dass es möglich ist, diese paralell zu den "normalen" Veranstaltungen räumlich getrennt laufen zu lassen.

Durch den Erfolg der Projekte wird das Thema Ressourcenplanung immer wichtiger. Die Mitarbeiter sollen auf einen Blick sehen können, wie viele Teilnehmer gerade aktiv an der Jobakademie teilnehmern und wieviele Teilnehmer zudem schon eingeladen sind um darauf z.b. durch Aufnahmestopp oder auch vermehrte Akquise reagieren zu können.

Dezember 2009 - Vermittlungsbericht

Um sich einen besseren Überblick über potenzielle Arbeitnehmer verschaffen zu können, wurde ein Vermittlungsbericht implementiert. Aufbauend auf die gewohnte Teilnehmerübersicht lässt sich hier ganz gezielt nach Teilnehmern auf Basis der erlernten Berufe, Berufswünsche in Kombination mit Führerschein und / oder PLZ suchen. Es sind nur Bruchstücke als Eingabe nötig, die Datenbak sucht dann alle Teilnehmer, bei denen das gesuchte Wort oder Teilwort im Beruf, Berufswunsch vorhanden ist.

November 2009 - Verbleibstatistik, Abschlußbericht und Mehrfachteilnahmen

Die Verbleibstatistik wurde komplett überarbeitet und erscheint in neuem Gewand. Neben der Ausrichtung auf die Aussteuerungen und Integrationen wurden zum besseren Verständnis weitergehende inhaltliche Beschreibungen der einzelnen Punkte mit aufgenommen. Die Statistik lässt sich sowohl als Excel- als auch als Worddokument zur weiteren Verwendung exportieren. Zudem wurde eine Möglichkeit geschaffen den Abschlußbericht als Formular zu füllen und als Worddokument zu exportieren. Auch Merhfachteilnahmen einzelner Teilnehmer am Projekt sind ab jetzt im System abbildbar. Das war u.a. notwendig um statistische Werte nicht zu verfälschen.

September / Oktober 2009 - JobAkademie Plus Version 4.00

Die JobAkademie Plus gibt es jetzt in neuer Version. Neben den schon bekannten Featuren verfügt die JobAkademie Plus 4.00 jetzt zusätzlich über ein Nachbetreuungskonzept. Die Nachbetreuung ist separat aktivierbar und bindet sich übergangslos ins bisherige Benutzungs- und Bedienkonzept ein.

August 2009 - weitere Zusatzqualifikationen und Führerscheinklassen

Es wurden weitere Zusatzqualkifikationen aufgenommen, u.a. der Punkt Führerscheinklassen zu dem alle verfügbaren Führerscheinklassen auswählbar sind.

Juli 2009 - Möglichkeit Ausnahmen für den Betrieb festzulegen

Es kann vorkommen, dass sich an einem bestimmten Termin die Platz - Kapazitäten ihres Projekts ändern. Ab jetzt gibt es die Möglichkeit an bestimmten Termine die Anzahl der Plätze einzuschränken. Zudem können Sie mit der neuen Funktionalität auch einzelne Termine komplett sperren.

Juni 2009 - Ablage für Vordrucke

Es ist möglich Vordrucke in der Datenbank zu hinterlegen, die ein Teilnehmer sich bei Bedarf zur weiteren Verwendung herunterladen kann. Daneben besteht die Möglichkeit auch Vordrucke zu hinterlegen, auf die nur Mitarbeiter Zugriff haben. So gibt es eine zentrale Vordruckablage, die u.a. die Zeit für längeres Suchen nach dem richtigen Vordruck deutlich minimieren wird. 

Juni 2009 - Schnittstellenentwicklung JobAkademie - Perspektive Plus

Es entstehen immer mehr Projekte, die auf das aus den Niederlanden importierte Konzept der Werksakademien aufsetzt. In dem Zusammenhang war für eine Projekt für über 50 jährige (Perspektive 50plus) eine Schnittstelle zwischen der Projektdatenbank "Perspektive Plus" und der "JobAkademie Plus" bedeutend. Die Schnittstelle ist verfügbar und lässt das bequeme aktivieren von Teilnehmern aus einem Pool heraus zu.

Mai 2009 - Datenexport

Seit diesem Monat besteht zum einen die Möglichkeit auf die Datenablage der Teilnehmer zuzugreifen und zum anderen die Möglichkeit sich alle vorhandenen Dokumente / Dateien eines Teilnehmers, angefangen beim Profilbild über den Lebenslauf und ggf. vorliegende Maßnahmeberichte bis zu den Daten aus der Teilnehmerablage bequem per Auswahl mit einem Schlag zu exportieren. Die Dateien werden Ihnen dann als gepacktes Archiv zur Verfügung gestellt.

April 2009 - Gruppenunterteilung

Jetzt ist es möglich mehrere autarke Projektgruppen mit der Datenbank "JobAkademie Plus" zu verwalten. Die Teilnehmer werden beim Anlegen einer der verfügbaren Projektgruppen zugeordnet. Natürlich lässt sich diese Zuordnung jederzeit verändern. Die Gruppen können eine unterschiedliche Anzahl an Arbeitsplätzen haben, die Software berücksichtigt die Gruppenzuordnung beim verwalten der Ressourcen.

März 2009 - Fertigstellung Version 3.00

Nachdem sich im letzten Jahr verschiedene Landkreise für die Nutzung der Software "JobAKademie Plus" entschieden haben, war es an der Zeit eine Version zu schaffen, die die Besonderheiten jedes einzelnen Projeks berücksichtigt und doch eine Version für alle ist. Das ist allein schon der Qualitätssicherung geschuldet, birgt aber zusätzlich den entscheidenden Vorteil ein System zu haben, auf dem aufbauend weitere Erweiterungen, Veränderungen vorgenommen werden können.

Januar / Februar 2009 - Schnittstellenentwicklung comp.ASS - JobAkademie Plus

Zwischen der Software comp.ASS und der "JobAkademie Plus" wurde eine Schnittstelle entwickelt, die es ermöglicht Teilnehmer in comp.ASS auf das entsprechende Hilfeprodukt zu buchen. Die Teilnehmer landen dann in einer Austausch-Datenbank und werden nachts per Cronjob in die JobAkademie Plus übertragen, so dass der Kunde ab dem nächsten Tag im System vorhaden ist. Langwierige Dateneingaben werden damit deutlich verkürzt. Auch der Rückfluss ist gesichert. Nach Abschluss der Maßnahme werden alle Dokumente und Historieneinträge des Kunden per Mausklick zurück nach comp.ASS übertragen. Die Dokumente landen dabei im Kundenverzeichnis.

Interesse? Setzen Sie sich doch unverbindlich mit uns in Verbindung!